+ + + Probleme mit dem Internet Explorer, daher vorerst nicht verwenden! + + + Lieferung in die Schweiz vorerst nicht möglich! + + + Neu: Pflanzen-Quiz + + + Kräuter in der Küche mit Saatscheiben + + + Frisches Grün mit Asia-Gemüse + + + Neu: Geschenk-Gutscheine + + +
Templiner Kräutergarten Saatgut - Pflanzgut - Zubehör
Urginea maritima - Echte Meerzwiebel (Pflanzgut)

Artikelnummer: Urgi01pg

Drucken

Preis: 3,65 €
inkl. 7% USt., zzgl. Versand
ME: 1 Zwiebel

Lieferstatus: momentan nicht lieferbar


Die nicht winterharte Urginea maritima ist im gesamten Mittelmeerraum und auf Teneriffa verbreitet und wächst von Herbst bis Frühjahr bevorzugt meist in Küstennähe auf Weiden, Garigues, Sandböden und Felsfluren. Den Sommer überdauert sie als blattlose Zwiebel. Im Spätsommer wächst dann zuerst der Blütenstand und anschließend treiben die Blätter aus.

Setzen Sie die Zwiebel in ein Pflanzgefäß von gut drei Litern etwa 8 cm tief. Als Substrat verwenden Sie fertige Kakteenerde oder eine Mischungen aus drei Teilen Blumenerde und je einen Teil Sand, Bimskies und/oder Tongranulat. Eine gute Drainage im Gefäß ist wichtig.

Stellen Sie die Pflanze während der Wachstumzeit im Haus bei Zimmertemperatur auf. Gießen Sie so, daß das Substrat nicht austrocknet, aber auch nicht klitschnaß ist.

Im Sommer darf die Weiße Meerzwiebel an einen vor Regen geschützten Platz im Garten oder auf dem Balkon. Gießen Sie einmal im Monat ein wenig.

Topfen Sie jährlich mit neuem Substrat um, dann benötigen Sie keine Düngung. Ansonsten düngen Sie mäßig im Herbst nach dem Austrieb.
Haltbarkeit: mehrjährig
Winterhärte: winterhart in Zone 11 - Zone 11
Blüte: weiß • August - Oktober
Wuchsform: aufrecht
Wuchshöhe: bis 150 cm
Pflanzabstand: 40 cm • 6 Pflanzen/m²
Standort: Sonne
Boden: trocken - frisch • mäßig nährstoffreich • durchlässig sandig-steinig
Verwendung: Heilpflanze • Wildpflanze • Zimmerpflanze • Kübelpflanze
Synonyme: Drimia maritima, Charybdis maritima, Urginea scilla, Scilla maritima
Familie: Asparagaceae - Spargelgewächse
Weitere Informationen zur Pflanze und deren Kultur und Verwendung finden Sie hier: