+ + + Lieferbar für die Herbstpflanzung sind: Blumenzwiebeln + Knoblauch + + + Newsletter-Anmeldung + + +
Templiner Kräutergarten Saatgut - Pflanzgut - Zubehör
Laubwaldboden - Mischung Gräser und Wildblumen (Saatgut)

Artikelnummer: Xmi044s

Drucken

Preis: 2,15 €
Grundpreis: 0,54 € pro 1 g
inkl. 7% USt., zzgl. Versand
ME: 4 g (~1 m²)
  • Staffelpreise
  • ab 3 ME » 1,93 € (0,48 € pro g)*

  • ab 9 ME » 1,72 € (0,43 € pro g)*
  • ab 27 ME » 1,50 € (0,38 € pro g)*
  • *Preis inkl. 7% USt., zzgl. Versand

Dieser Artikel ist momentan nicht lieferbar.
Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn der Artikel wieder lieferbar ist, dann klicken Sie unten auf Benachrichtigen, wenn lieferbar und tragen dort Ihre E-Mail-Adresse ein
.
.
Der Laubwaldboden ist eine Wildpflanzenmischung (incl. zwei unverzichtbarer Kulturformen) für mehr oder weniger mullreiche Laubwaldböden, unter Bäumen und Gehölzen und an Waldrändern. Die Mischung besteht aus mindestens 41 Arten - 60% Gräser und 40% Kräuter -, die in Anlehnung an die natürliche Pflanzengesellschaft zusammengestellt sind.

Düngen Sie die Fläche für den Laubwaldboden auf keinen Fall.

Bereiten Sie die Aussaatfläche gründlich vor. Aussäen können Sie den Laubwaldboden von Frühjahr bis Herbst. Die Saatzeit mit dem besten Erfolg ist jedoch der Spätsommer, da viele Samen bei den großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht schneller keimen. Und auch für Kalt- und Kühlkeimer ist diese Saatzeit von Vorteil.

Wegen der teilweise sehr feinen Samen sollten Sie die Mischung unbedingt mit Füllstoff strecken.

Die Keimung der Mischung ist unregelmäßig. Spätestens nach zwei Wochen ist bei feuchtem Boden mit den ersten Keimlingen zu rechnen. Einige Arten werden jedoch erst im darauffolgenden Frühjahr und teilweise noch später keimen. Der Bestand hat sich nach spätestens drei Jahren etabliert.
Haltbarkeit: mehrjährig
Winterhärte: winterhart
Blüte: vielfarbig • Mai - September
Wuchshöhe: bis 80 cm
Standort: Sonne
Boden: mäßig trocken - frisch • mäßig nährstoffreich • durchlässig humos
Verwendung: Wildpflanze
   Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Aussaat Direkt                             + +                
Blüte                                                

+ Beste Saatzeit


Aussaathinweis: K6
Anzucht: einfach
Saatgutbedarf bei Vorkultur: kA
Saatgutbedarf bei Direktsaat: 4 g / m²
Saattiefe: Saat nur anwalzen!
Samenecht: Ja
Agrimonia eupatoria Gewöhnlicher Odermennig 4,0%
Agrimonia procera Großer Odermennig 2,8%
Allium ursinum Bärlauch 2,6%
Anemone nemorosa Buschwindröschen 1,6%
Aquilegia vulgaris Akelei 3,2%
Arum maculatum Aronstab 1,2%
Brachypodium sylvaticum Wald-Zwenke 6,0%
Campanula persicifolia Pfirsichblättr. Glockenblume 0,4%
Campanula trachelium Nesselblättr. Glockenblume 0,4%
Carex pendula Hänge-Segge 1,0%
Carex remota Winkel-Segge 2,1%
Corydalis cava Hohler Lerchensporn 0,8%
Corydalis solida Fester Lerchensporn 0,8%
Deschampsia caespitosa Rasen-Schmiele 4,3%
Deschampsia flexuosa Schlängel-Schmiele 4,3%
Festuca gigantea Riesen-Schwingel 5,4%
Festuca ovina Kulturform Schaf-Schwingel 18,0%
Galium odoratum Waldmeister 2,0%
Galium sylvaticum Wald-Labkraut 1,6%
Geranium robertianum Ruprechtskraut 0,8%
Geranium sylvaticum Wald-Storchschnabel 0,8%
Geum urbanum Echte Nelkenwurz 4,0%
Glechoma hederacea Gundelrebe 0,2%
Hesperis matronalis Gemeine Nachtviole 1,6%
Hieracium umbellatum Dolden-Habichtskraut 1,2%
Lathyrus vernus Frühlings-Platterbse 0,4%
Luzula luzuloides Busch-Hainsimse 1,2%
Luzula sylvatica Wald-Hainsimse 1,2%
Lysimachia vulgaris Gilbweiderich 1,6%
Melica nutans Nickendes Perlgras 2,4%
Melica uniflora Einblütiges Perlgras 2,4%
Milium effusum Flattergras 3,1%
Poa nemoralis Kulturform Hain-Rispengras 9,0%
Scrophularia nodosa Knotige Braunwurz 0,8%
Senecio nemorensis Fuchs -Greiskraut 0,8%
Solanum dulcamara Bittersüßer Nachtschatten 0,8%
Stachys sylvatica Wald-Ziest 1,2%
Stellaria holostea Große Sternmiere 0,8%
Teucrium scorodonia Salbei-Gamander 2,8%
Veronica officinalis Echter Ehrenpreis 0,4%

 Die gesamte Mischung ist ungebeizt.
 Die Zusammensetzung kann je nach Verfügbarkeit leicht variieren.

Kontaktdaten
Berechnung Gewicht < > Fläche

Saatgutbedarf für 1 m²: 4,0 g

Gewicht   Fläche
g < ~ >


Geben Sie einen Wert ein und drücken dann die ENTER-TASTE oder klicken auf eine Stelle außerhalb der Felder.

Beachten Sie:
Die den Berechnungen zugrunde liegenden Werte sind Durchschnitts- rsp. Erfahrungswerte. Das jeweilige Ergebnis kann also immer nur ein Näherungswert sein.