+ + + Probleme mit dem Internet Explorer, daher vorerst nicht verwenden! + + + Filter-Funktion noch in Arbeit + + + Lieferung in die Schweiz vorerst nicht möglich! + + + Neu: Pflanzen-Quiz + + + Kräuter in der Küche mit Saatscheiben + + + Frisches Grün mit Asia-Gemüse + + + Neu: Geschenk-Gutscheine + + +
Templiner Kräutergarten Saatgut - Pflanzgut - Zubehör
Bienenweide V - Veitshöchheimer (Saatgut)

Artikelnummer: Xmi043s

Drucken

Preis: 1,85 €
Grundpreis: 0,31 € pro 1 g
inkl. 7% USt., zzgl. Versand
ME: 6 g (~4 m²)
Lagerbestand: 49 ME

Lieferstatus: lieferbar

Lieferzeit: 4 - 10 Werktage

  • Staffelpreise
  • ab 3 ME » 1,57 € (0,26 € pro g)*

  • ab 9 ME » 1,30 € (0,22 € pro g)*
  • ab 27 ME » 1,02 € (0,17 € pro g)*
  • ab 80 ME » 0,74 € (123,34 € pro 1 kg)*
  • *Preis inkl. 7% USt., zzgl. Versand
ME

Artenreiche Blütenmischung für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge

Die Veitshöchheimer Bienenweide ist eine Mischung aus niedrig wachsenden blühfreudigen Kultur- und Wildarten, die für Bienen, Hummeln und andere Nutzinsekten von der bayrischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau Veitshöchheim entwickelt wurde. Ringelblume und Buchweizen blühen überwiegend im Jahr der Aussaat. Danach prägen zweijährige Arten wie der Natternkopf und die Königskerze und mehrjährige wie die Flockenblume und diverse Kleearten den Bestand. Ab dem dritten Jahr dominieren mehrjährige Stauden das Erscheinungsbild.

Geeignet ist diese Bienenweide-Mischung für alle nicht extremen Böden und Lagen und ist auf etwa fünf Jahre ausgelegt.
Haltbarkeit: mehrjährig
Winterhärte: winterhart in Zone 4 - Zone 8
Blüte: vielfarbig • Mai - September
Wuchsform: -
Wuchshöhe: bis 100 cm
Standort: Sonne
Boden: frisch • mäßig nährstoffreich • durchlässig
Verwendung: Zierpflanze • Wildpflanze
Synonyme: -
Besonderheit: -
Familie: -
   Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Aussaat Direkt                                                
Blüte                                                

Aussaathinweis: N2
Anzucht: einfach
Saatgutbedarf bei Vorkultur: kA
Saatgutbedarf bei Direktsaat: 1,5 g / m²
Saattiefe: Saat nur andrücken!
Pflanzenabstand: -
Samenecht: Ja
Achillea millefolium Schafgarbe
Anethum graveolens Kulturform Dill
Anthemis tinctoria Färberkamille
Anthyllis vulneraria Wundklee
Borago officinalis Borretsch
Calendula officinalis Kulturform Ringelblume
Carduus nutans Nickende Distel
Centaurea cyanus Kornblume
Centaurea jacea Wiesen-Flockenblume
Centaurea scabiosa Skabiosen-Flockenblume
Coriandrum sativum Koriander
Daucus carota Wilde Möhre
Echium vulgare Natternkopf
Fagopyrum esculentum Buchweizen
Foeniculum vulgare Fenchel
Helianthus annuus Sonnenblume
Hypericum perforatum Johanniskraut
Leonurum cardiaca Herzgespann
Leucanthemum vulgare Margerite
Linum perenne Stauden-Lein
Lotus corniculatus Kulturform Hornschotenklee
Malva moschata Moschus-Malve
Malva sylvestris Wilde Malve
Malva sylvestris ssp. mauretanica Mauretanische Malve
Medicago lupulina Kulturform Hopfenklee
Medicago sativa Kulturform Luzerne
Myosotis arvensis Acker-Vergissmeinnicht
Nigella sativa Kulturform Schwarzkümmel
Oenothera biennis Gemeine Nachtkerze
Onobrychis viciifolia Kulturform Esparsette
Origanum vulgare Dost
Papaver rhoeas Klatsch-Mohn
Reseda lutea Wilde Resede
Reseda luteola Färber-Resede
Salvia pratensis Wiesen-Salbei
Sanguisorba minor Kleiner Wiesenknopf
Silene vulgaris Gemeines Leimkraut
Silybum marianum Mariendistel
Solidago virgaurea Gewöhnliche Goldrute
Tanacetum corymbosum Straußblütige Margerite
Thymus pulegioides Feld-Thymian
Trifolium pratense Kulturform Rot-Klee
Trifolium repens Kulturform Weiß-Klee
Verbascum densiflorum Großblütige Königskerze
Verbascum lychnitis Mehlige Königskerze
Verbascum nigrum Schwarze Königskerze
Zusammensetzung kann je nach Verfügbarkeit leicht variieren.
Berechnung Gewicht < > Fläche

Saatgutbedarf für 1 m²: 1,5 g

Gewicht   Fläche
g < ~ >


Geben Sie einen Wert ein und drücken dann die ENTER-TASTE oder klicken auf eine Stelle außerhalb der Felder.

Beachten Sie:
Die den Berechnungen zugrunde liegenden Werte sind Durchschnitts- rsp. Erfahrungswerte. Das jeweilige Ergebnis kann also immer nur ein Näherungswert sein.