+ + + Lieferbar für die Herbstpflanzung sind: Blumenzwiebeln + Knoblauch + + + Newsletter-Anmeldung + + +
Templiner Kräutergarten Saatgut - Pflanzgut - Zubehör
Alliaria petiolata - Knoblauchsrauke (Bio-Saatgut)

Artikelnummer: Alli10sB

Drucken
Auch im Sortiment als:
Normal-Saatgut

Preis: 1,80 €
Grundpreis: 1,80 € pro 1 g
inkl. 7% USt., zzgl. Versand
ME: 1 g (~1 m²)
  • Staffelpreise
  • ab 3 ME » 1,53 € (1,53 € pro g)*

  • ab 9 ME » 1,26 € (1,26 € pro g)*
  • ab 27 ME » 0,99 € (0,99 € pro g)*
  • ab 80 ME » 0,72 € (0,72 € pro g)*
  • *Preis inkl. 7% USt., zzgl. Versand

Dieser Artikel ist momentan nicht lieferbar.
Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn der Artikel wieder lieferbar ist, dann klicken Sie unten auf Benachrichtigen, wenn lieferbar und tragen dort Ihre E-Mail-Adresse ein
.
.
Blätter mit Knoblaucharoma

Die Knoblauchsrauke wächst wild in den meisten Teilen Europas und Westasiens. Sie ist eigentlich eine Pflanze der Laubwälder, gedeiht aber besonders gut in Gebüschen und Hecken sowie an Mauern und Wegrainen, in Gärten und auf Schuttplätzen (Ruderalstellen) und schätzt frische, stickstoffreiche Lehmböden.

Die Knoblauchsrauke findet hauptsächlich in der Küche Verwendung. Sie schmeckt sehr gut in Kräuterquark und -butter, in Grill- und anderen Saucen, Suppen, zu Salaten und Fleischgerichten oder gesalzen aufs Butterbrot. Auch ein leckeres Pesto ist sehr gut möglich - eigentlich zu Allem, wo leichter Knoblauchgeschmack und frische Kräuter passen.
Möglichst nur ganz frisch verwenden - ihre Geschmacksstoffe sind sehr flüchtig.
Im zeitigen Frühjahr ist der Knoblauchgeschmack am stärksten, später im Jahr tritt dann der Kressegeschmack in den Vordergrund.
Wird ihre daumendicke, weiße Pfahlwurzel im Frühjahr geerntet, dann ist sie noch zart und kann ungeschält wie Meerrettich verwendet werden.

Alliaria petiolata soll heilungsfördernd, entzündungshemmend, entwässernd und schleimlösend wirken. Innerlich soll sie bei Bronchitis, Asthma und Ekzemen sowie zur Blutreinigung helfen.
Äußerlich soll ein Frischsaft oder das zerdrückte Kraut zur Wundheilung bei kleineren Verletzungen, Neuralgien, Rheumatismus und bei Gicht Verwendung finden.

Die Samen der Knoblauchrauke haben ein sehr eigenwilliges Keimverhalten. Nach der Samenreife im Sommer fallen sie aus und je nach Vegeationsdichte am Boden keimen mehr oder weniger der Samen sofort, Bodenkontakt und Bodenfeuchte vorausgesetzt. Die übrigen keimen vielleicht im kommenden Frühjahr oder Frühsommer oder auch erst nach 22 Monaten.

Reservieren Sie deshalb einen passenden Bereich in Ihrem Garten - Halbschatten und nährstoffreicher Boden mit guter Wasserversorgung - nur für die Knoblauchrauke. Dort können Sie weitgehend der Natur ihren Lauf lassen und die Pflanzen können sich ungestört etablieren.
Die Pflege beschränkt sich auf das Entfernen von ungewollten Wurzel-Wildkräutern wie Löwenzahn, gelegentliche Gabe von Mulch und/oder Kompost und, wenn notwendig, eine Bewässerung.
Auf diesem Areal können Sie noch eine (bei viel Platz auch mehrere) Engelwurz - Angelica archangelica - pflanzen. Die beiden Arten passen gut zusammen.

Genügend Feuchtigkeit ist vor allem im Jungstadium wichtig. Die Rosetten reagieren empfindlich auf sommerliche Trockenheit.

Früher wurde das Knoblauchskraut oft in Bauerngärten kultiviert und als Gemüse verwendet - hauptsächlich in den Küchen der Armen.
Haltbarkeit: zweijährig
Winterhärte: winterhart in Zone 5 - Zone 8
Blüte: weiß • April - Juli
Wuchsform: aufrecht, horstig
Wuchshöhe: bis 100 cm
Standort: Halbschatten
Boden: frisch - feucht • nährstoffreich • durchlässig humos • stickstoffreich
Verwendung: Heilpflanze • Küchenkraut
Synonyme: Alliaria officinalis, Knoblauchhederich, Knoblauchrauke, Knoblauchskraut, Lauchhederich, Lauchkraut
Besonderheit: -
Familie: Brassicaceae - Kreuzblütengewächse
   Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Aussaat Vorkultur                                                
Aussaat Direkt                                                
Pflanzung                                                
Blüte im 2. Jahr                                                

Aussaathinweis: K1
Anzucht: langwierig
Saatgutbedarf bei Vorkultur: kA
Saatgutbedarf bei Direktsaat: 1 g / m²
Saattiefe: 0,5 - 1 cm
Pflanzenabstand: 20 cm • 6 Pflanzen/m²
Hinweis: Direktsaat empfohlen!
Selbstaussaat: Ja
Weitere Informationen zur Pflanze und deren Kultur und Verwendung finden Sie hier:
Kontaktdaten
Berechnung Gewicht < > Korn

Tausendkorngewicht (TKG): 1,9 g

Gewicht   Menge
g < ~ > Korn

Berechnung Gewicht < > Fläche

Saatgutbedarf für 1 m²: 1,0 g

Gewicht   Fläche
g < ~ >


Geben Sie einen Wert ein und drücken dann die ENTER-TASTE oder klicken auf eine Stelle außerhalb der Felder.

Beachten Sie:
Die den Berechnungen zugrunde liegenden Werte sind Durchschnitts- rsp. Erfahrungswerte. Das jeweilige Ergebnis kann also immer nur ein Näherungswert sein.