Templiner Kräutergarten Saatgut - Pflanzgut - Zubehör
Acorus calamus - Kalmus (Saatgut)

Artikelnummer: Acor02s

Drucken
.
.

Preis: 2,25 €
Grundpreis: 11,25 € pro 1 g
inkl. 7% USt., zzgl. Versand
ME: 0,2 g (~45 Korn)
Lagerbestand: 1 ME

Lieferstatus: lieferbar

Lieferzeit: 4 - 10 Werktage

ME

Robuste Sumpfpflanze mit Heilwirkung

Obwohl der Kalmus in Regionen mit viel Oberflächenwasser wie dem Spreewald vor allem in früheren Zeiten in großen Beständen wuchs ist er doch keine heimische Pflanze. Seine ursprüngliche Heimat ist Nordamerika und Ostasien.
Eigentlich ist es dem Kalmus in Mitteleuropa zu kalt. Und so kann er auch keine reifen Samen entwickeln und ist völlig auf die vegetative Vermehrung angewiesen.

Der Kalmus besitzt einen verzweigten grünlich braunen Wurzelstock, der angenehm orangenähnlich riecht, jedoch einen bitteren pfefferartigen Geschmack besitzt. Deshalb wurde er früher in dünne Scheiben geschnitten und mit Kandis überzogen. Dieser Kalmuskandis wurde zur Behandlung von Verdauungsstörungen, Husten und zum Schutz vor Infektionen eingesetzt.
Kalmuswurzel soll innerlich bei Entzündungen im Magen-Darm-Bereich, bei Verdauungsstörungen, Schlaflosigkeit, Depressionen und Bronchitis helfen. Sie soll stimulierend, stimmungsaufheiternd, aphrodisierend bis berauschend wirken.
In der ayurvedischen Medizin soll sie als Stärkungsmittel für Gehirn und Nervensystem Anwendung finden.
Von einigen Indianervölkern Kanadas soll Kalmus gegen Erschöpfung, Zahnschmerzen, Asthma und für die Mundhygiene verwendet werden.

Die jungen Blätter und das geriebene Rhizom können sparsam Suppen, Gemüsepfannen oder Pickles zugegeben werden. Kalmus gibt Süßspeisen wie Cremes, Birnen- und Apfelkompott eine leichte, pikante Bitterkeit.

Die Kenntnis der Heilwirkung von Acorus calamus ist sehr alt. Bereits im 7. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung wurde in Persien diese wichtige Heilpflanze dokumentiert. Auch in China und Indien war die Pflanze bekannt und wurde medizinisch genutzt.
Matthiolus (Pietro Andrea Mattioli), seit 1554 Leibarzt des Kaiser Ferdinand I., soll den Kalmus 1560 nach Europa gebracht haben. Er wußte wohl von seiner Heilkraft besonders im Magen-Darmbereich.
Oder es waren im 13. Jahrhundert die Tartaren, die ihn zur Desinfektion des Trinkwassers benutzt haben sollen.
Haltbarkeit: mehrjährig
Winterhärte: winterhart in Zone 3 - Zone 10
Blüte: hellbraun • Mai - Juni
Wuchsform: aufrecht, ausbreitend
Wuchshöhe: bis 150 cm
Standort: Sonne - Halbschatten
Boden: feucht - naß • nährstoffreich • humos
Verwendung: Heilpflanze • Küchenkraut • Zierpflanze
Synonyme: Acorus aromaticus, Brustwurz, Deutscher Ingwer, Deutscher Zitwer, Gewürzkalmus, Magenwurz, Zehrwurz
Besonderheit: Das im ätherischen Öl des Kalmus enthaltene beta-Asaron steht im Verdacht, krebserzeugend zu sein!
Familie: Acoraceae - Kalmusgewächse
   Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Aussaat Vorkultur                                                
Aussaat Direkt                                                
Pflanzung                                                
Blüte                                                

Aussaathinweis: K8
Anzucht: nicht ganz einfach
Saatgutbedarf bei Vorkultur: 1 g / 100 Pflanzen
Saatgutbedarf bei Direktsaat: kA
Saattiefe: 0,5 cm
Reihenabstand: 50 - 60 cm
Pflanzenabstand: 40 cm
Hinweis: -
Samenecht: Ja
Weitere Informationen zur Pflanze und deren Kultur und Verwendung finden Sie hier:
Berechnung Gewicht < > Korn

Tausendkorngewicht (TKG): 4,2 g

Gewicht   Menge
g < ~ > Korn

Berechnung Gewicht < > Anzahl Pflanzen

Saatgutbedarf für 100 Pflanzen: 1,0 g

Gewicht   Anzahl Pflanzen
g < ~ > Stück



Geben Sie einen Wert ein und drücken dann die ENTER-TASTE oder klicken auf eine Stelle außerhalb der Felder.

Beachten Sie:
Die den Berechnungen zugrunde liegenden Werte sind Durchschnitts- rsp. Erfahrungswerte. Das jeweilige Ergebnis kann also immer nur ein Näherungswert sein.